Definitionen

 

Kampf

Kampf ist ein widerstreitender dynamischer Prozess mit dem Ziel ein individualbezogenes Qualitätsniveau zu erstellen.

Kampf ist als Naturzustand das Prinzip jedes Lebens, Geschehens und Werdens und offenbart sich in Form eines stetigen dynamischen Prozesses als Auseinandersetzung an sich in allen Bereichen, die durch eine zielgerichtete Wirkweise gekennzeichnet ist. Damit ist Kampf das für eine Veränderung erforderliche und notwendige Interakti-onsgebilde, das als Spannungsverhältnis einen Zusammenstoß widerstrebender Modalitäten voraussetzt. Somit handelt es sich dabei immer um ein Konstruktionsprinzip, das in Form eines gegenseitigen Kräfteeinflusses im Sinne eines Bewegungsvorgangs eine Widerspruchskollision charakterisiert. In diesem Kontext ist Kampf als Ent-scheidungsinstanz sowohl Gliederungsbedingung für die Entwicklung als auch Strukturvoraussetzung unter der Bedingung einer Störung bestehender Gefüge und Zusammenhänge, welche auf der Grundlage zweier polar exis-tierender Gegensätze und Zielausrichtungen ein Ergebnis als Neigungseffekt hinsichtlich einer speziellen Selbster-haltungsform einfordert. Als grundlegende Konfrontationsform ist Kampf damit die Kontroverse zwischen zwei un-vereinbaren Bedingungen, deren Divergenz hinsichtlich ihrer jeweiligen Zielausrichtung die Konsequenz einer Notwendigkeit bedingt, die ein besonderes Ordnungsgefüge aufbauen, stabilisieren oder entwickeln soll.


Nahkampf

Nahkampf ist die Konfrontationsform zwischen Menschen, in der sie sich in ihrer größten räumlichen Dis-tanz zueinander mit Gegenständen berühren können.



Selbstverteidigung

Selbstverteidigung ist das Abwehrverhalten, welches in Form eines reaktiven Handlungsstrangs ein An-griffsgeschehen durch regulative Maßnahmen kompensiert und dessen Bedrohungsfolgen zur Herstellung einer Sicherheitssituation abschwächt oder verhindert.

Dabei handelt es sich um ein durch einen Gewaltübergriff verursachtes Schutzverfahren das in Form einer verhält-nismäßig angepassten Gegenmaßnahme im Rahmen einer Konfrontationssequenz einen gefahrlosen Zustand ohne lebensbedrohliche Gegebenheiten wiederherstellt und stabilisiert.